Maca
Suchen
Drucken
Empfehlen

Maca

Maca (auch Maka) enthält eine Kombination von etwa 300 (!) Substanzen, die in der Natur wohl einmalig sein dürfte. Und: Maca enthält eine Reihe an hormonähnlichen Substanzen sowie Substanzen die im menschlichen Körper stimmulierend zur Hormonproduktion wirken können.

 

Maca reduziert

  • deutlich Angstzustände und Beklemmungsgefühle bereits zwei Wochen nach Beginn der Einnahme von Maca-Kapseln.
  • Beschwerden der Wechseljahre wie Stimmungsschwankungen, Hitzewallungen und Schlaflosigkeit.
  • Allgemeine Ermügungszustände, die sich in Antriebslosigkeit, aber auch in chronischer Müdigkeit äussern.

 

Maca stärkt und steigert

  • die sexuelle Ausdauer und Leistungsfähigkeit sowie Fruchtbarkeit.
  • die Libido um durchschnittlich 180 Prozent.
  • das Volumen des männlichen Samens, die Zahl der Spermatozyten und auch deren Mobilität um 200 Prozent.
  • die allgemeine körperliche Abwehrkräfte.

 

Von Maca ist bekannt, dass

  • es von Athleten zum Aufbau des Energiehaushaltes eingenommen wird.
  • es die körperliche Widerstandskraft und Ausdauer erhöht.
  • es körperliche und geistige Vitalität steigert.
  • es ausgleichend auf den Hormonhaushalt wirkt.
  • es hilft, eine verlorene Libido wiederherzustellen.
  • es hilft, Beschwerden während der Menopause zu lindern.
  • es bei Sterilität und Impotenz verabreicht wird.
  • es die sexuelle Begierde steigert.
  • es bei Depressionen zum Einsatz kommt.
  • es zu einem "klaren Kopf" führt.
  • es keine Nebenwirkungen hat und keine Unverträglichkeit bekannt ist.
  • es ein Nahrungsmittel ist und keine Medizin.
  • es den geistigen und körperlichen Abbau bei älteren Menschen verlangsamt.
  • es bei Magenkrebs und Osteoporose, bei Rheuma und Tuberkulose, aber auch bei Blutarmut und bei kindlichen Wachstumsproblemen zum Einsatz kommt.

Dr. med. Hartmut Baltin

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Am bekanntesten ist die positive Wirkung von Maca auf die sexuelle Potenz und Leistungsfähigkeit bei Männern, sowie die Steigerung von sexueller Lust und Verlangen bei Männern und Frauen. Auch gegen Unfruchtbarkeit soll Maca wahre Wunder wirken.

 

So haben Tests ergeben, dass sich insbesondere auch die körpereigene Produktion der Sexualhormone, also Testosteron bei Männern und Östrogen bei Frauen durch die regelmäßige Einnahme von Maca auf natürliche Weise anregen lässt.

 

Das Ergebnis: die körperliche Belastbarkeit und Leistungsfähigkeit nimmt zu, die sexuelle Aktivität sowie die sexuelle Leistungsfähigkeit wird gesteigert und man fühlt sich nicht nur jünger, sondern man wird es im biologischen Sinne auch, denn der Hormonhaushalt entwickelt sich nach und nach in eine Konstellation, die dem einer jüngeren Person entspricht. So werden auch die Symptome der Wechseljahre verringert und es kann sogar der Eintritt in die Wechseljahre biologisch verzögert werden. So ist Maca nicht nur eine wertvolle Ergänzung unserer täglichen Nahrung, sondern kann auch eine lust- und potenzsteigernde Wirkung entfalten, wie ärztliche Studien inzwischen belegen. Zudem kann Maca erfolgreich dem Altern entgegenwirken und kann daher mit Recht zu den natürlichen Anti-Aging Mitteln gezählt werden.

 

Qualitätsmerkmale

 

Das beste Maca kommt aus Peru und wir auf 4000 Meter Höhe ohne Zusatz von Düngemittel, Herbizide, Pestizide oder Fungizide angebaut. Das Pulver ist gefriergetrocknet und wird ohne Zusatzstoffe  verkapselt. Die Verarbeitung zu Maca Premium garantiert diese Anforderungen. Die Verarbeitung zu Maca Extra Stark garantiert eine 6-fache Extrahierung. In einem schonenden Verfahren wird durch Wärme Stärke entzogen, die wertvollen Wirkstoffe bleiben hochkonzentriert erhalten. Sechs Kilo Maca Premium ergeben ein Kilo Maca Extra Stark.

 

Informationen

zu Maca bei Wikipedia (bitte auf Icon klicken) 

 

Vorsicht; Anbieter im Internet versprechen das blaue vom Himmel, die Produkte sind oft mit verbotenen Zutaten angereichert, zum Teil schädlich und in der Schweiz illegal.

 

Maca hilft gegen Wechseljahrbeschwerden

 

Diverse klinische Untersuchungen bestätigen die positive Wirkung der Maca Wurzel bei Wechseljahr-Beschwerden. Eine Tatsache, die in Peru bereits viele Jahre bekannt ist und erfolgreich genutzt wird. Symptome wie Hitzewallungen, Irritationen des Hormonsystems, Stimmungsschwankungen, PMS, reduzierte Libido und Zyklusschwankungen werden durch die Einnahme eines Produktes aus der Maca Wurzel massgeblich gelindert. Wissenschaftler haben festgestellt, dass Maca eine „ausgleichende Wirkung auf den Sexualhormonspiegel" hat. Eine erhebliche Erleichterung der Symptome der Wechselbeschwerden und eine starke Reduktion von Depressions- und Stresssymptomen konnten ebenfalls festgestellt werden. Daher gilt eine Maca-Behandlung als wertvolle Alternative zur Hormonersatztherapie.

 

Maca Wurzel während der Prämenopause

 

Die wertvollen Inhaltsstoffe der Maca Wurzel helfen bei Übergangssymptomen wie Hitzewallungen, Stimmungsschwankungen, vaginaler Trockenheit und verminderter sexueller Lust. Der unregelmässige Östrogenspiegel kann durch die Maca Wurzel ausgeglichen werden. Ein weiteres Plus ist die Regulierung von Zyklusschwankungen. Frauen, die bereits während der Prämenopause mit der Einnahme von Maca beginnen, erleben in der Regel einen deutlich leichteren Übergang mit weniger Beschwerden.

 

Reduzierte Wechseljahrbeschwerden während der Menopause

 

Maca ist eine natürliche Alternative zur Hormonergänzungstherapie, mit ähnlichen Wirkungen. Die Resultate aus wissenschaftlichen Untersuchungen zeigen eine deutliche Erleichterung beim Wechsel in die Menopause. Wie bei allen Produkten, wirkt auch die Maca Wurzel nicht bei allen Frauen genau gleich stark. Viele Frauen, die bereits diverse Therapien erfolglos ausprobiert haben, sind positiv überrascht von der Wirkung der Maca Wurzel.

 

Die Maca Wurzel hilft auch in der Post-Menopause

 

Auch bei Frauen, die keine Beschwerden durch den sinkenden Hormonspiegel haben, kann Maca helfen, die Beschwerden des Alterungsprozesses zu mildern. Maca hält die Haut jung, und wirkt gegen vaginale Trockenheit und Atrophie (Hautschwund). Die Maca Wurzel stärkt auch die Knochen, weil sie reich an Mineralstoffen ist.

 

Einnahmeempfehlung für Maca während der Wechseljahre

 

Während der Prämenopause reicht in der Regel eine niedere Dosierung von ca. 1,5g oder 2 Kapseln täglich aus, um erhöhte PMS oder andere, durch das irritierte Hormonsystem verursachte, Symptome zu bekämpfen. Zum Beginn der Menopause empfehlen wir eine hohe Dosierung, um den Übergang in die Menopause zu erleichtern: 2-5g oder 4-6 Kapseln pro Tag. Nach 1-2 Monaten kann die Dosierung von Maca wieder auf ca. 2g verringert werden. Frauen in der Postmenopause empfehlen wir ebenfalls eine niedrige Maca Dosis. Mit Maca Extra Stark die Dosis halbieren

 

Wechsel von der Hormonergänzungstherapie zur Maca-Behandlung

 

Frauen, welche bereits eine Hormonergänzungstherapie anwenden, sollten den Übergang zu Maca möglichst langsam gestalten. Während die Hormonergänzungstherapie langsam abgebaut wird, soll gleichzeitig die Einnahme von Maca aufgebaut werden. Wir empfehlen eine Übergangsphase von 3-4 Wochen.

 

Die effiziente Kombination für Frauen: Maca und Colostrum

Um die Wirkung zu erhöhen können Macakapseln auch mit Colostrum ergänzt werden.

Informationen zu:  >> Colostrum

 

Die effiziente Kombination für Männer: Maca und L-Arginin

Um die Wirkung für die Potenz zu erhöhen können Macakapseln mit L-Arginin ergänzt werden.

Informationen zu: >> L-Arginin

...................................................................................................................................................................................

 

....................................................................................................................................................................................

 Maca verfügt über unglaubliche 27 Mineralstoffe!                                                                                                            Die vier organischen Grundelemente sind Wasserstoff (H), Kohlenstoff (C), Sauerstoff (O) und Stickstoff (N), die für den Körper unabdingbar sind. Die Mineralstoffe bilden neben den organischen die anorganischen Stoffe im Körper.Mineralstoffe lassen sich mengenmäßig in Makro- und Mikroelemente einteilen.Makroelemente oder auch Mengenelemente sind Stoffe, die im Körper mit mindestens 50mg pro kg Körpertrockenmasse vorkommen. Dazu zählen Kalzium, Kalium, Phosphor, Natrium, Chlor, Magnesium und Schwefel. Mikroelemente oder auch Spurenelemente sind hingegen diejenigen, die im Körper mit weniger als 50mg vorkommen. Dazu gehören unter anderem Chrom, Eisen, Fluor, Zink, Selen, Jod, Lithium, Mangan und Vanadium.Maca glänzt nun gleich mit 27 Mineralstoffen. Allem voran: Kalium, Kalzium, Phosphor, Schwefel, Magnesium, Chlorid, Natrium und Eisen. Diese Elemente liegen in dieser Reihenfolge in sehr hohen Konzentrationen vor.Kalium (K) ist für Menschen mit Bluthochdruck oder einer Protein-Kalorien-Unterernährung von Bedeutung. Das Mineral hilft, die Normalwerte des Arterien- und osmotischen Drucks sowie den pH-Wert der Zellen einzuhalten. Ein Kalium-Mangel im Körper kann sich negativ auf Herz, Darm, Muskulatur und die enzymatischen Aktivitäten auswirken. Bei Mangelerscheinungen in der Muskulatur kommt es häufig zu Krämpfen in den Waden.Kalzium (Ca) ist vielfach einsetzbar. Zu allererst schreitet es im Verkalkungsprozess zur Tat. Kalzium beugt Osteoporose vor und spielt eine wichtige Rolle bei der Bildung der roten Blutkörperchen. Der Mineralstoff unterstützt das Immunsystem und stimuliert die Neuronen.Unser Körper kann Eisen (Fe) nicht selbst bilden, deshalb muss es mit der Nahrung aufgenommen werden. Das Eisen ist sehr wichtig, da es die Basis für die Bildung der roten Blutkörperchen bildet und damit für den Sauerstofftransport in den Zellen verantwortlich ist. Bei einem Mangel des Mineralstoffs greift der Körper automatisch die „eisernen Reserven" in der Leber an. Wenn diese Reserven aufgebraucht sind, kann dies zur Blutarmut (Anämie) führen, die sich durch Symptome wie Müdigkeit, Haarausfall, Blässe, Leistungsschwäche, Magen-Darm-Störungen usw. äußert. Da das Eisen im Verhältnis zu anderen Pflanzen in der Maca-Wurzel in sehr hoher Konzentration vorliegt, findet es auch Anwendung in der Behandlung von Leukämie, in der Behandlung der Symptome in der Menopause sowie von Alkoholismus. Damit erschließen sich aber auch therapeutische Möglichkeiten bei der Immunschwächekrankheit AIDS. Wissenschaftler untersuchen noch die Bedeutung von Maca-Pulver in diesem Bereich.Antioxidantien, Alkaloide, Omega-Fettsäuren
Maca ist voll von weiteren wertvollen Substanzen, die sich positiv auf den Organismus auswirken und vielen Krankheiten vorbeugen können.Antioxidantien sind die Waffe gegen freie Radikale, Oxidation und oxidativen Stress. Antioxidantien sind vor allem Vitamine, sekundäre Pflanzenstoffe und Ballaststoffe. Maca enthält sehr viele Antioxidantien (Vitamin C, Beta-Karotin, Flavonoide, Folsäure, Vitamin B12, Ballaststoffe).Antioxidantien sorgen für Zellerneuerungen und kämpfen gegen das Absterben von Zellen an, die durch die freien Radikale provoziert werden. Antioxidantien können den Alterungsprozess verlangsamen und verschiedenen Krankheiten vorbeugen. Leider verfügt unser Körper nur über wenige Abwehrkräfte, die uns vor den "bösen" freien Radikalen schützen können. Wir sind daher gezwungen, Antioxidantien als natürliche Waffe über die Nahrung aufzunehmen.Alkaloide sind eine weitere wichtige Gruppe von Substanzen, die eine nicht zu unterschätzende Wirkung auf unseren Körper haben. Alkaloide sind pflanzliche Stoffe, die eine starke pharmakologische Wirkung haben. Gleichzeitig sind die meisten davon Derivate von Aminosäuren. Vier verschiedene Alkaloide sind in der Maca-Wurzel enthalten, die die Hauptakteure bei der Fortpflanzung sind und zur Fruchtbarkeit beitragen.Maca enthält sehr viel Stärke, Kohlenhydrate wie Maltose und Fruktose, pflanzliche Gerbstoffe (Tannine), Naturfette (Acylglycerine) und es ist reich an ungesättigten Fettsäuren, die für den Körper essenziell sind. Darunter befinden sich auch die extrem wertvollen und seltenen Omega-n-Fettsäuren. Maca enthält einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren.

Fragen bitte an